Historische Kochrezepte

Ich bin in vor vielen Jahren in das Haus meines Mannes gezogen. Damals hatte er es gerade geerbt.

Schöne alte Möbel stehen darin und in den alten Regalen finden sich viele wunderbar gebundene Bücher. Eins dieser Bücher zog meine Aufmerksamkeit fast magisch auf sich und als ich es aufschlug, fand ich Seite um Seite vieler wundervoller Rezepte. Geschrieben hat dieses Buch, a.D. 1845, Henriette Davidis und in vielen Abschnitten schimmert ihre Vorlieben für bestimmte Speisen klar hindurch. Ich las viel in diesem Kochbuch und probierte etliche der Rezepte aus. Es war ein tolles Nachschlagewerk für meinen Roman Tot unter Tannen, weil ich durch das Lesen dieses Buches genau wusste, welche Lebensmittel um das Jahr 1820, wie verarbeitet wurden.

Wer seine historischen Texte mit der sinnlichen Erfahrung des Speisens bereichern möchte, ist hier genau richtig für eine echte Inspiration. Alle Gerichte sind zum Nachkochen empfohlen, ich habe sie selbst ausprobiert und in eine moderne Fassung gebracht. (Zum Beispiel: die Kochzeit von 1 Stunde für geschälten Reis habe ich auf 10 Min. reduziert)

 

Advertisements